13.06.2022 in Ortsverein

Apfelweinfest fällt aus !

 

Nach einer Mitteilung des Vorstandes der SPD Groß-Bieberau fällt das für Samstag, den 25. Juni geplante Apfelweinfest leider aus.

11.02.2022 in Kommunalpolitik

SPD macht Tempo bei Solarenergie

 

 

Drei Anträge zum Thema „Klimaschutz“ im Parlament

Nachdem die Stadt Groß-Bieberau, angestoßen durch Initiativen von SPD und Grünen, seit Oktober 2021 vom Land Hessen offiziell zur „Klimakommune“ ernannt wurde, möchte die SPD Groß-Bieberau jetzt mit drei Anträgen zum Klimaschutz sachliche Beiträge zu einer regenerativen und umweltschonenden Stromerzeugung bei uns leisten.

Zusätzlich zur bereits praktizierten Förderung von solarthermischen Anlagen soll künftig auch die Installation von Photovoltaikanlagen zur privaten Erzeugung von elektrischem Strom unterstützt werden. Hauseigentümer sollen bis zu 10% der förderfähigen Kosten, maximal 1.200 € pro Anlage von der Stadt erhalten. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD für den Haushalt 2022 gestellt.

Wie schon seit längerem bekannt, muss im laufenden Jahr das Dach des Bauhofgebäudes im Flutgraben umfangreich saniert werden. Aus diesem Anlass hält es die SPD für sinnvoll und geboten, die Installation einer größeren Solaranlage im Zusammenhang mit dieser Baumaßnahme zu untersuchen. Ein Prüfauftrag an den Magistrat dafür ist Gegenstand eines Antrags in der nächsten Stadtverordnetenversammlung.

Schließlich greift die SPD die Initiativen in Otzberg und Modautal auf, um auch für Groß-Bieberau den Bau eines Solarparks zu unterstützen. Der Magistrat soll beauftragt werden, Kontakt mit den Nachbargemeinden und den dort aktiven Investoren aufzunehmen. Dazu Fraktionsvorsitzender Fritz Volz: „Auch in Groß-Bieberau sollte die Chance genutzt werden, in größerem Umfang regenerative Energie zu erzeugen, wenn sich hierfür geeignete Flächen und interessierte Betreiber finden lassen“.

 

03.02.2022 in Jusos

Neue Namen bei den Jusos im Landkreis

 

 

Am vergangenen Samstag versammelten sich die Jusos des Unterbezirks Darmstadt-Dieburg virtuell zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. „Leider war es uns erneut nicht möglich, unsere JHV in Präsenz durchzuführen. Aufgrund der hohen Infektionszahlen treffen wir uns digital. Alles andere ist nicht verantwortungsbewusst“, so der wiedergewählte Vorsitzende der Jusos in Darmstadt-Dieburg, Jakob Hamalega. Dieser wurde als alleiniger Kandidat mit einer Enthaltung einstimmig erneut zum Vorsitzenden gewählt.

Noch nie zuvor konnten die Jusos so viele Mandatsträger und Mandatsträgerinnen auf Ihrer JHV begrüßen. Neben dem frischgewählten Andreas Larem war auch Jens Zimmermann zu Gast. Beide konnten bei der vergangenen Bundestagswahl ihren Platz in Berlin sichern. Aus dem Hessischen Landtag waren zudem die Landtagsvizepräsidentin und neuerdings innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Heike Hofmann und der digitalpolitische Sprecher der SPD im Landtag Bijan Kaffenberger auf der Gästeliste. Aus der kommunalen Ebene nahm der Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg Klaus Peter Schellhaas an der Versammlung teil.

Im Gegensatz zum Amt des Vorsitzenden gab es im geschäftsführenden Vorstand der jungen Sozialdemokraten drei Neuerungen. Marleen Maus aus Pfungstadt und der Bickenbacher Alghith Mustafa übernehmen die Posten der stellvertretenden Vorsitzenden und Jakob Knodt wird neuer Kassenwart.

„Ein sehr erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Nun sammeln wir die Kräfte für die vor uns liegenden Bürgermeisterwahlen in Groß-Umstadt, Ober-Ramstadt und Roßdorf und die darauffolgende Landtagswahl“, sagte Mustafa, u.a. stellvertretender Vorsitzender der Bickenbacher Sozialdemokraten, der auch im Vorstand der SPD in Darmstadt-Dieburg mitmischt und den gewonnenen Bundestagswahlkampf im Wahlkreis 186 leitete.

„Auch inhaltlich werden wir uns mit den Themen in unserem Landkreis beschäftigen. Ebenso wollen wir versuchen, noch mehr junge Menschen für die Politik vor Ort begeistern“, fügte die frischgewählte stellvertretende Vorsitzende Marleen Maus hinzu.

Dem neugewählten Vorstand gehören zudem an: Tim Weingärtner (Pfungstadt), Delton A. Galbreth (Pfungstadt), Rene Wenner (Pfungstadt), Cheyenne Reimann (Pfungstadt), Marina Tsiavikou (Groß-Umstadt), Janosch Warda (Modautal), Benedict Beil (Weiterstadt) und Kilian Frank (Modautal).

13.10.2021 in Landkreis

Kreisbeigeordnete: Christel Sprößler einstimmig nominiert

 

Der Vorstand der SPD Darmstadt-Dieburg hat in seiner Sitzung am 30. September 2021
Christel Sprößler einstimmig als Kandidatin für das Amt der Jugend- und
Sozialdezernentin nominiert.
Damit ist der Weg frei für eine Abstimmung auf dem Parteitag der SPD Darmstadt-
Dieburg am 25.10.2021 in Pfungstadt.
Die amtierende Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück hatte im August angekündigt, aus
persönlichen Gründen nicht noch einmal kandidieren zu wollen. Der
Unterbezirksvorstand hat danach parteiöffentlich um Bewerbungen gebeten. Die mit
der Sichtung der Bewerbungen beauftragte Auswahlkommission wählte die amtierende
Roßdörfer Bürgermeisterin Christel Sprößler aus und empfahl dem Vorstand ihre
Nominierung. Dieser Empfehlung folgte der Vorstand einstimmig und empfiehlt dem
Parteitag die Wahl von Christel Sprößler.

 

17.08.2021 in Kommunalpolitik

„Wie steht es um die Kita ‚Mullewapp‘?“

 

Anfrage der SPD-Fraktion in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments

Aufklärung über die aktuelle Personal- und Betreuungssituation in der städtischen Kindertagesstätte „Mullewapp“ erwarten die Groß-Bieberauer Sozialdemokraten in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Montag, 13. September.

In einer 5 Punkte umfassenden Anfrage zum Thema möchte die SPD-Fraktion von der Verwaltung unter anderem wissen, inwieweit die Personalausstattung der Kita dem Mindestbedarf nach dem Hessischen Kinderförderungsgesetz entspricht und ob die im Stellenplan der Stadt vorgesehenen Stellen besetzt sind. Außerdem wird nachgefragt, ob die bei der derzeitigen Auslastung des Kindergartens zu erbringenden Betreuungsstunden tatsächlich erbracht werden. Von Interesse ist weiter die Frage, welche Umstände die Vereinbarung befristeter Anstellungen begründen.

„Mehrere Anfragen besorgter Eltern und Großeltern, die in den letzten Tagen und Wochen bei einzelnen Fraktionsmitgliedern eingegangen waren, sind für uns Anlass, sich des Themas anzunehmen“, begründet Fraktionsvorsitzender Fritz Volz die Initiative der SPD Groß-Bieberau. „Uns kommt es sehr darauf an, dass mit der notwendigen Besetzung durch qualifiziertes Personal in unserer Kita eine pädagogisch angemessene Betreuung der Kinder gewährleistet ist“, so Fritz Volz weiter.

 

Kommunalwahl 14.März 2021

Für Sie im Bundestag

Counter

Besucher:480628
Heute:29
Online:1