16.03.2020 in Jusos

„Miteinander, füreinander: Jusos helfen beim Einkauf!“

 

Die Jusos Darmstadt-Dieburg bieten ab sofort ehrenamtlich Einkaufsdienste, Apothekengänge oder andere Besorgungen für Menschen an, die von dem Corona-Virus besonders gefährdet sind.

„Gerade für ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen kann die Infektion schwere Folgen mit sich bringen. Die Einkäufe und Apothekengänge erledigen wir ehrenamtlich und kostenlos, sodass neben den regulären Einkaufskosten keine weiteren anfallen“, erläutert Juso-Vorsitzender Jakob Hamalega. „Es ist wichtig, in Zeiten wie diesen zusammenzuhalten und unseren Mitmenschen Hilfe anzubieten. Genau das möchten wir tun und freuen uns über weitere Helferinnen und Helfer“, so Juso-Vorsitzende Alexia Feick.

Wer Hilfe benötigt oder ebenfalls ehrenamtlich mitanpacken und gefährdete Personen mit dieser Aktion unterstützen möchte, kann sich per E-Mail (jusosdarmstadtdieburg@gmail.com), über die Social Media Kanäle oder telefonisch (0151 50441110) bei den Jusos melden.

04.03.2020 in Allgemein

Kommunalwahlkampf 2021

 

SPD Darmstadt-Dieburg zieht mit Geschlossenheit in den Kommunalwahlkampf 2021 - Hervorragendes Ergebnis für Heike Hofmann

Mit Geschlossenheit, Tatendrang, Zuversicht und Entschlossenheit zieht die SPD im Landkreis Darmstadt-Dieburg nach ihrem Parteitag am 29. Februar in Babenhausen in den Wahlkampf für die Kommunalwahl im Frühjahr 2021.
„Wir wissen, dass die Bundes-SPD sich von ihrem Stimmungstief noch nicht erholt hat und dies auch Auswirkungen für uns vor Ort haben wird. Trotzdem besinnen wir uns gerade für die anstehende Kommunalwahl im Frühjahr 2021 auf unsere Stärken, unsere Themen und auf unser Personal vor Ort. Wir sind nah an den Menschen, kennen ihre Nöte, Sorgen und Wünsche und machen als gestaltende Kraft im Landkreis Darmstadt-Dieburg eine sehr gute Arbeit für die Region“, so die SPD-Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann selbstbewusst.
„Dass gute Arbeit vor Ort durch Stimmen und Vertrauen der Menschen honoriert wird, zeigte die Bürgerschaftswahl in Hamburg. Auch wir in Darmstadt-Dieburg wollen gestalten und das Leben der Menschen in den Städten und Gemeinden immer weiter verbessern. So kann man Wahlen gewinnen, auch gegen den Trend“, so der stellvertretenden SPD-Unterbezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann.
Die SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Nancy Faeser, die Gastrednerin beim SPD-Unterbezirk war, lobte das starke kommunale Fundament der SPD im Landkreis Darmstadt-Dieburg und rief den Delegierten zu, sie sollten sich auf diese Stärke besinnen.
In den Reden sprachen die Politikerinnen und Politiker die aktuellen Ereignisse in Hanau an: Das schreckliche Attentat eines Rechtsextremisten und Rassisten erinnerte Faeser an die sog. NSU-Mordserie und den Mord an dem ehemaligen Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke. Gegen das strukturelle Problem des Rechtsextremismus kann man Maßnahmen ergreifen. Es müssen sich alle gesellschaftlichen Kräfte entschlossen entgegenstellen und Haltung zeigen. In Hessen müssen die Akten im Zusammenhang mit der NSU-Mordserie offengelegt werden, das fordert die SPD bereits lange. Denn, so Faeser, die SPD sei und bleibe das „Bollwerk gegen rechts.“

 

03.02.2020 in Kommunalpolitik

SPD gratuliert Anja D. Vogt zum Wahlsieg

 

 

Mit einem deutlichen Votum von 62 % wurde am 2. Februar Anja Dorothea Vogt (FWG) zur ersten Bürgermeisterin in Groß-Bieberau gewählt. Ihr Mitbewerber Jörg Wegel (CDU) kam auf 38 %.

Die SPD Groß-Bieberau gratuliert der neuen Rathauschefin zu diesem klaren Erfolg und freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihr in den nächsten Jahren.

„Anja Vogts Wahlsieg ist das Ergebnis eines überaus engagiert geführten Wahlkampfs. Bei zahlreichen Veranstaltungen hat sie ihre Kompetenz unter Beweis gestellt. Im Internet, während der Podiumsdiskussion und besonders bei den Hausbesuchen konnte sie mit Argumenten und mit ihren persönlichen Stärken die Wählerinnen und Wähler überzeugen“, analysiert SPD-Vorsitzender Marco Kurtzke das Ergebnis. „Mitentscheidend dürfte aber auch die Empfehlung der SPD gewesen sein, Anja Vogt zu wählen“, so Marco Kurtzke weiter.

Nachdem, wie bekannt, die Sozialdemokraten trotz intensiver Bemühungen leider keinen Bewerber ins Rennen schicken konnten, hatten beide Kandidaten im Oktober letzten Jahres die Gelegenheit, sich bei der SPD zu präsentieren. Nach jeweils zwei Gesprächen im Vorstand und zuletzt in einer Mitgliederversammlung waren sich die Beteiligten einig, den Groß-Bieberauer Wählerinnen und Wählern Anja Vogt zur Wahl als künftige Bürgermeisterin vorzuschlagen.

 

28.01.2020 in Allgemein

Ansprache von Stadtverordnetenvorsteher Bernd Führer zum Holocaustgedenktag am 27. Januar 2020

 

„Heute am 27.Januar gedenken wir des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Man könnte jetzt auf den Gedanken kommen zu sagen: Das ist lange her, und ich habe damit nichts zu tun.

Es gibt leider immer mehr Menschen, die so denken.

Aber, auch wenn viele zu dieser Zeit noch nicht gelebt haben, so waren die Verbrechen, die im Namen Deutschlands verübt wurden, so unbeschreiblich grausam, so unglaublich, dass alle Menschen -und eben insbesondere die Deutschen- die Pflicht haben, diese unmenschlichen Verbrechen nicht zu vergessen.

Wir müssen daran erinnern und daran erinnert werden, um der jungen Generation von heute, und allen Generationen, die noch nachkommen, klar zu machen, zu was Menschen

in der Lage sind zu tun, wenn ihnen nicht frühzeitig Widerstand entgegengebracht wird.

Die Erinnerung an Auschwitz ist gleichzeitig die Verantwortung, den Anfängen zu wehren.

Hass und Hetze gegen Minderheiten, gegen Juden, Moslems, Ausländer, Schwulen, Lesben - das ist der Nährboden für Schlimmeres.

Wer heute meint, dass es langsam an der Zeit wäre, die Verbrechen der Deutschen im 3. Reich ruhen zu lassen, hat nichts verstanden.

Mein Geschichtslehrer in der 8. Klasse hat uns immer wieder gesagt, dass sich Geschichte ständig wiederholt und man nur aus den Fehlern der Geschichte für die Zukunft lernen kann. Nur wer die Geschichte kennt, kann auch die Gefahren erkennen.

Die Verbrechen im 3. Reich und das unfassbare Leid der Opfer dürfen nicht vergessen werden. Alle Demokraten müssen wachsam sein, und wir müssen unsere Stimme jederzeit gegen jede Form von Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz erheben.

Wir, und alle Generationen nach uns, sind verantwortlich dafür, dass sich solche Taten niemals wiederholen.

Und dafür braucht es immer wieder solche Gedenktage wie heute.

In einem Kommentar des HR habe ich heute folgendes gehört:

Wenn wir für jeden in der Shoa ermordeten Juden eine Minute schweigen müssten, wäre es elf Jahre lang still in Deutschland.

Ich bitte Sie, sich für eine Minute von ihren Plätzen zu erheben.“

08.10.2019 in Ortsverein

Bürgermeisterwahl 2020 - SPD Groß-Bieberau lädt Bewerber zum Gespräch

 

 

Hauptthema bei der Mitgliederversammlung der Groß-Bieberauer Sozialdemokraten war die im Februar 2020 stattfindende Bürgermeisterwahl. Gesucht wird eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für den aus Altersgründen im Juni kommenden Jahres aus dem Amt ausscheidenden Bürgermeister Edgar Buchwald, der dieses Amt dann 12 Jahre lang ausgeübt hat.

Da aus den Reihen der Groß-Bieberauer SPD kein Kandidat zur Verfügung steht und auch die Suche nach interessierten Bewerbungen trotz intensiver Unterstützung des Unterbezirks Darmstadt-Dieburg letztlich erfolglos geblieben ist, hatten auf Vorschlag des Vorstandes jetzt die Mitglieder das Wort. Zur eigens dafür Anfang Oktober einberufenen Mitgliederversammlung waren Anja Dorothea Vogt, Bewerberin der FWG und Jörg Wegel, CDU-Kandidat, zur Präsentation und Aussprache eingeladen.

Von der Möglichkeit, die beiden Bewerber zu ihren jeweiligen Vorstellungen und Zielen für Groß-Bieberau zu befragen, machten die Anwesenden ausgiebig Gebrauch.

Motivation, persönliche Voraussetzungen, Zielsetzungen, und Perspektiven waren die wesentlichen Fragestellungen, die von beiden Aspiranten mit unterschiedlichen Gewichtungen beantwortet wurden.

In einer anschließenden internen Diskussionsrunde wurde deutlich, dass ein Votum der SPD Groß-Bieberau zugunsten von Anja Dorothea Vogt erfolgen würde, das sodann auch durch einen Beschluss zum Ausdruck kam, der ohne Gegenstimmen gefasst wurde.

„Wir sind davon überzeugt, dass von Frau Vogt neue Impulse für Groß-Bieberau ausgehen und sie aufgrund ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenz in der Lage ist, positive Akzente zu setzen und die Stadt auf allen Gebieten voran zu bringen“, bewertet Vorsitzender Marco Kurtzke das Ergebnis der Diskussion. „Die SPD Groß-Bieberau bittet daher alle Wählerinnen und Wähler bei der Wahl am 2. Februar 2020 Anja Dorothea Vogt das Vertrauen auszusprechen und sie zur künftigen Bürgermeisterin unserer Stadt zu wählen“, lautete seine Empfehlung, die mit Zustimmung der Anwesenden zur Kenntnis genommen wurde.