BREITER GESELLSCHAFTLICHER AUFRUF ZUR DEMONSTRATION FÜR RECHTSSTAAT UND DEMOKRATIE AM 23. JANUAR

Veröffentlicht am 22.01.2024 in Allgemein

 

 

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger;

die Menschen gehen auf die Straße und demonstrieren gegen Rechtsextremismus und für Demokratie und Frieden. Wir finden, das ist ein tolles Zeichen und ein guter Anfang im neuen Jahr.

 

Morgen gibt es in Darmstadt auf dem Friedensplatz ebenfalls eine Kundgebung und wir geben euch gerne die Information hierzu weiter.

Oberbürgermeister Hanno Benz sagt: "Alle Dezernenten und ich unterstützen den Aufruf und appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, für Rechtsstaat und Demokratie, für ein respektvolles Miteinander, für Vielfalt und Toleranz einzutreten. Rassismus, Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit haben in Darmstadt keinen Platz".

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, die Parteien und Stadtverordnetenfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD, Volt, Uffbasse und FDP, die TU Darmstadt, die Hochschule Darmstadt, die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die katholische Kirche rufen zur Teilnahme auf, an der gemeinsamen Kundgebung "Für Rechtsstaat und Demokratie"

 

am Dienstag, 23. Januar, um 17.30 Uhr auf dem Friedensplatz.

 

Der von großen Teilen der Zivilgesellschaft getragene Aufruf zu dieser Kundgebung wird auch von der SPD Groß-Bieberau ausdrücklich begrüßt und es wird eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kirche appelliert, für den Rechtsstaat, für die Demokratie und für ein friedliches, respektvolles Miteinander in Deutschland einzutreten, ein weithin sichtbares Zeichen für Vielfalt und Toleranz zu setzen und sich zu rechtsstaatlichen und demokratischen Prinzipien zu bekennen.

 
 

Kommunalwahl 14.März 2021

Für Sie im Bundestag

Für Sie im Landtag

 

 

 

 

 

 

 

 

Counter

Besucher:480628
Heute:3
Online:1