30.11.2020 in Kommunalpolitik

Die Kandidaten der SPD für die Kreistagswahl am 14.03.2021 präsentieren sich im digitalen Adventskalender

 


Pünktlich zur Weihnachtszeit kann man nun die Kandidaten der SPD für die Kreistagswahl am
14.3.2021 im Rahmen eines virtuellen Adventskalenders kennenlernen.
„Gerade in der Corona-Zeit ist dies eine gute Möglichkeit, mehr über die Menschen zu erfahren,
die für die Bevölkerung in Darmstadt-Dieburg Verantwortung übernehmen möchten und
die erfolgreiche sozialdemokratische Politik der letzten Jahre fortführen werden“, so die SPDUnterbezirksvorsitzende Heike Hofmann.
Jeden Tag öffnen sich per Klick die digitalen Türchen. Kandidatinnen und Kandidaten - nach
Ortsvereinen sortiert - zeigen sich so auch von ihrer privaten Seite. „Neben den typischen biographischen
Daten sollen die Menschen auch mehr Privates über unser Team erfahren. Wir
machen immer greifbare Politik für die Menschen vor Ort. Bürgernähe und der direkte Austausch
stehen bei uns an erster Stelle“, so Hofmann.
Hinter den Türchen verstecken sich neben den jeweiligen Schwerpunktthemen auch private
Informationen, zum Beispiel über den Lieblingsfleck im Landkreis oder über die Hobbys der
jeweiligen Person.
„Ganz nach unserem Motto: Politik von Menschen für Menschen in der Region gemacht“,
schließt die Vorsitzende des Unterbezirks Darmstadt-Dieburg Heike Hofmann.
www.spd-darmstadt-dieburg.de/adventskalender
Auf Facebook: SPD Darmstadt-Dieburg
Auf Instagram : spddadi

16.11.2020 in Kommunalpolitik

Bernd Führer auf Platz 1 der Liste – die SPD Groß-Bieberau startet in den Kommunalwahlkampf

 

 

Unter den erschwerenden Bedingungen der Covid-19-Pandemie fand am vergangenen Freitag die Mitgliederversammlung der SPD Groß-Bieberau im Bürgerzentrum statt. Hierzu hatte der Vorstand ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, das alle notwendigen Vorkehrungen beinhaltete.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Beratung und Beschlussfassung der Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 14. März des kommenden Jahres.

In seiner Begrüßung ging Versammlungsleiter Bernd Führer zunächst auf die seitherigen Aktivitäten des Vorstandes zur Vorbereitung der Liste ein. Nach mehreren Beratungen im Vorstand und der Fraktion sowie zahlreichen Einzelgesprächen sei es gelungen, eine repräsentative Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Kräften zu gewinnen. Der stellvertretende Vorsitzende bezeichnete es als erfreulich, dass - wie schon bei früheren Wahlen - neben der überwiegenden Zahl von Parteimitgliedern auch parteilose Bewerberinnen und Bewerber für die Groß-Bieberauer SPD ins Rennen gehen werden.

Die in geheimer Wahl durchgeführte Abstimmung über den vom Vorstand eingebrachten Listenvorschlag brachte das folgende, einstimmig beschlossene Ergebnis: Als Spitzenkandidat tritt Stadtverordnetenvorsteher Bernd Führer an, auf Platz 2 kandidiert Stadtrat Georg Weber. Es folgen die seitherigen Stadtverordneten

Fritz Volz, Rolf Schellhaas und Markus Gantzert auf den Plätzen 3 bis 5. Erfreut sind die Genossen, dass mit Anas Ahmad ein Neubürger in Groß-Bieberau bereit ist, sich auf Listenplatz 6 für die SPD kommunalpolitisch zu engagieren. Die seitherigen Stadtverordneten Wilma Weber und Dr. Eva Fritsch sowie Marco Kurtzke und Ibarahim Oulghazi komplettieren die Liste bis Platz 10.

11.11.2020 in Landkreis

Landratswahl 2021: "Getrennte Wahltermine sind eine zusätzliche, vermeidbare Belastung der Bürger in Corona-Zeiten."

 

Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Heike Hofmann hat die gestrige Entscheidung im Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg, die Kommunalwahl am 14. März 2021 nicht mit der Landratswahl zusammenzulegen, als nicht nachvollziehbar und wahltaktisches Manöver bezeichnet.
„Es ist bedauerlich, dass die Mehrheit des Kreistages nicht dem Änderungsantrag der SPD-Bürgermeister Joachim Knoke, Andreas Larem, Joachim Ruppert und Werner Schuchmann für eine Zusammenlegung der Wahltermine zugestimmt hat“, so Hofmann.
In Corona-Zeiten und im Falle einer Stichwahl bei der Landratswahl müssten die Bürger im Landkreis Darmstadt-Dieburg im Jahr 2021 vier Mal(!) an die Wahlurne (Kommunalwahl, Landratswahl und Bundestagswahl)
„Durch einen getrennten Wahltermin entstehen zudem 350.000 bis 500.000 Euro Mehrkosten“, kritisiert der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Dr. Jens Zimmermann.
Es sei schon jetzt bei jeder Wahl sehr schwer Wahlhelfer für die Wahlen zu finden. Diese Schwierigkeit nehme in Coronazeiten noch zu. Die Verwaltungen, die durch die Coronapandemie ohnehin hoch belastet seien, stünden bei unnötigen zusätzlichen Wahlterminen vor zusätzlichen, vermeidbaren Aufgaben. Oft seien in den Kommunen die Wahlämter gleichzeitig auch Ordnungsämter, die mit der Kontrolle der Corona-Auflagen „alle Hände voll zu tun hätten“.
„Zudem würde durch die Zusammenlegung der Wahltermine die Wahlbeteiligung gesteigert. Das erhöht die Legitimation. Trotz eines engagierten Wahlkampfes aller Kandidaten und Parteien ging bei den letzten Landratswahlen nicht mal jeder dritte Wahlberechtigte zur Wahl“, gibt auch die stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Catrin Geier zu bedenken.
 

16.10.2020 in Kommunalpolitik

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Groß-Bieberau, Rodau und auf der Hippelsbach

 

Es wird Ihnen nicht entgangen sein: Auch in Groß-Bieberau wird wieder einmal gewählt!


Im kommenden Jahr am 14. März findet die Kommunalwahl statt, an der Sie mit Ihrer Stimme über die Zusammensetzung unseres Stadtparlamentes entscheiden.


Wie alle politischen Parteien und Wählergruppen ist auch die SPD Groß-Bieberau jetzt dabei, ihr Wahlprogramm für die kommenden Jahre zu erarbeiten und ihre Kandidatinnen und Kandidaten zu benennen. In den eigenen Reihen sind wir bisher gut vorangekommen. Eine Anzahl von erfahrenen und über viele Jahre engagierten Frauen und Männern haben ihre Bereitschaft erklärt, sich wieder um einen Sitz im Stadtparlament zu bewerben. Daneben gibt es eine Reihe von Personen, die mit Ihrer Namensnennung auf dem Wahlvorschlag der SPD zum Ausdruck bringen, dass sie die Arbeit der Partei für Groß-Bieberau unterstützen.
Wir haben bei unserer Kandidatensuche allerdings auch festgestellt, dass es immer schwieriger wird, neue und vor allem jüngere Aktive für ein ehrenamtliches, politisches Engagement zu gewinnen. Während das Interesse an einzelnen Themen wie dem IKEK-Programm oder der Beschleunigung der B 38-Umgehung beachtlich ist, gilt es, sich aber auch für die übrigen Aufgaben und Projekte unserer Stadt einzusetzen.
Als Beispiele seien hier nur die Schaffung von Wohnraum, die Sicherung unseres Schulstandortes und der örtlichen Arbeitsplätze, die umfassende Kinderbetreuung oder das Serviceangebot der Stadtverwaltung genannt. Auch Beschlüsse zu Bebauungsplänen und Gebührensatzungen gehören zu den ständigen Themen des Stadtparlamentes.
Wenn Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, daran gelegen ist, dass auch in den nächsten Jahren eine wirksame und erfolgreiche kommunalpolitische Arbeit in Groß-Bieberau stattfindet, und wenn Sie möchten, dass die SPD Groß-Bieberau einen wichtigen Beitrag dazu leistet, freuen wir uns, von Ihnen zu hören oder zu lesen. Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, auf welche Weise Sie uns und unsere Arbeit unterstützen können.


Wir grüßen Sie herzlich!


Marco Kurtzke (Vorsitzender) Tel. 06162-9685980 / marco.kurtzke@outlook.com
Bernd Führer (stellv. Vorsitzender) Tel. 06162-84191 / BeFue61@web.de
Axel Goldbach (stellv. Vorsitzender) Tel. 06162-912671 / axelgoldbach@gmx.de

23.09.2020 in Stadtpolitik

Planung zur B 38 - Ortsumgehung kann starten

 







UNSERE STADTVERWALTUNG INFORMIERT

Gute Neuigkeiten: Die Ortsumgehung kommt einen großen Schritt näher

In den Sitzungen des Magistrates und der Stadtverordnetenversammlung hatte Bürgermeisterin Anja Vogt es bereits erwähnt, bei allen Gesprächen, die sie in den letzten Wochen bezgl. der B38-Ortumgehung geführt hatte, konnte sie die Bereitschaft erkennen, die Stadt Groß-Bieberau zu unterstützen.

Der Hess. Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir teilte am Dienstag in Wiesbaden mit, dass die Stadt für die Ortsumgehung B38 Groß-Bieberau die Planungen aufnehmen kann. Die Kosten werden vom Land Hessen getragen, das die Planungen durch Hessen Mobil eng begleiten lassen wird.


Diese Pressemitteilung des Hess. Verkehrsministeriums möchten wir Ihnen nicht vorenthalten und Ihnen allen dafür danken, dass wir hier stets mit einer Stimme sprechen.


Danke allen Unterstützern!