Bernd Führer auf Platz 1 der Liste – die SPD Groß-Bieberau startet in den Kommunalwahlkampf

Veröffentlicht am 16.11.2020 in Kommunalpolitik

 

Unter den erschwerenden Bedingungen der Covid-19-Pandemie fand am vergangenen Freitag die Mitgliederversammlung der SPD Groß-Bieberau im Bürgerzentrum statt. Hierzu hatte der Vorstand ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, das alle notwendigen Vorkehrungen beinhaltete.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Beratung und Beschlussfassung der Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 14. März des kommenden Jahres.

In seiner Begrüßung ging Versammlungsleiter Bernd Führer zunächst auf die seitherigen Aktivitäten des Vorstandes zur Vorbereitung der Liste ein. Nach mehreren Beratungen im Vorstand und der Fraktion sowie zahlreichen Einzelgesprächen sei es gelungen, eine repräsentative Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Kräften zu gewinnen. Der stellvertretende Vorsitzende bezeichnete es als erfreulich, dass - wie schon bei früheren Wahlen - neben der überwiegenden Zahl von Parteimitgliedern auch parteilose Bewerberinnen und Bewerber für die Groß-Bieberauer SPD ins Rennen gehen werden.

Die in geheimer Wahl durchgeführte Abstimmung über den vom Vorstand eingebrachten Listenvorschlag brachte das folgende, einstimmig beschlossene Ergebnis: Als Spitzenkandidat tritt Stadtverordnetenvorsteher Bernd Führer an, auf Platz 2 kandidiert Stadtrat Georg Weber. Es folgen die seitherigen Stadtverordneten

Fritz Volz, Rolf Schellhaas und Markus Gantzert auf den Plätzen 3 bis 5. Erfreut sind die Genossen, dass mit Anas Ahmad ein Neubürger in Groß-Bieberau bereit ist, sich auf Listenplatz 6 für die SPD kommunalpolitisch zu engagieren. Die seitherigen Stadtverordneten Wilma Weber und Dr. Eva Fritsch sowie Marco Kurtzke und Ibarahim Oulghazi komplettieren die Liste bis Platz 10.

Die nächsten Plätze werden von Willi Wolf, Holger Schnellbächer, Helmut Merz, Peter Schweikhard, Axel Goldbach, Erich Gantzert, Heike Threin, Katrin Führer, Haydar Demirçi, Stefan Köhler, Michelle Schmitt und Yvonne Kurtzke eingenommen.

In einem abschließenden Statement betonte Bernd Führer die Bedeutung, sich auf kommunaler Ebene politisch für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. „Mit unserem Angebot an erfahrenen Kräften und Bewerberinnen und Bewerbern, die neue Akzente setzen können, sprechen wir weite Kreise in Groß-Bieberau an. Dabei haben wir alle Bevölkerungsgruppen von den Jüngsten bis zu den Senioren im Blick. Das Wahlziel der SPD Groß-Bieberau muss es sein, erneut als stärkste Fraktion aus der Kommunalwahl im März hervorzugehen.“