24.04.2017 in Wahlkreis

Landesliste der SPD Hessen beschlossen

 

Beim  SPD-Landesparteitag in Kassel  wurde die Landesliste für die Bundestagswahl

am 24.09.2017 gewählt und beschlossen.

Mit einem Ergebnis von 95,35% wurde der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth,

zum hessischen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gekürt.

Unsere beiden Kandidaten für den Bundestag landeten aussichtsreich im ersten Drittel der Liste:

                        Christel Sprößler (Wahlkreis186) auf Platz 12

                        Dr. Jens Zimmermann (Wahlkreis 187) auf Platz 9.  

 

 

 

 

 

30.03.2017 in Ortsverein

SPD Darmstadt-Dieburg ehrt verdiente Mitglieder

 

Im Rahmen des Frühlingsbrunchs der SPD Darmstadt-Dieburg im Foyer der Kulturhalle in Münster hat am 26. April 2017 die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, MdL Heike Hofmann, verdiente Mitglieder aus den Ortsvereinen geehrt. Die Ehrungen erfolgten insbesondere für langjähriges ehrenamtliches Engagement außerhalb der SPD. So war es für den Vorsitzenden der SPD Groß-Bieberau, Axel Goldbach, ein besonderes Vergnügen, Erich Gantzert mit seiner Frau Edith zu dieser Veranstaltung zu begleiten. Erich Gantzert erhielt die Auszeichnung für seinen langjährigen und engagierten Einsatz für den SV 45 Groß-Bieberau, bei dem er seit vielen Jahren im Vorstand tätig ist. In Anwesenheit der SPD Bundestagskandidatin Christel Sprößler und MdB Dr. Jens Zimmermann, Landrat Klaus-Peter Schellhaas und des Münsterer Bürgermeisters Gerald Frank erhielt Erich Gantzert seine Auszeichnung. „Nur mit ehrenamtlichem Engagement in Verbänden und Vereinen, im Großen wie im Kleinen, sind die gesellschaftlichen Anforderungen zu stemmen.“ so Axel Goldbach zur Ehrung der SPD-Mitglieder.

04.03.2017 in Kommunalpolitik

SPD besucht SENIO-Wohnanlage am Römerbad

 

Gemeinsam mit Fraktionsmitgliedern von FWG und FDP waren Stadtverordnete der SPD einer Einladung des Magistrates gefolgt, der zur Besichtigung der SENIO-Wohnanlage am Römerbad eingeladen hatte. Mit dabei waren Vertreter des Magistrats mit Bürgermeister Edgar Buchwald sowie etliche Mitglieder des Seniorenbeirats. Beim Rundgang konnten sich die Besucher vom Baufortschritt der inzwischen nahezu fertiggestellten Räumlichkeiten überzeugen.

In drei Teilbereichen werden künftig 20 Wohnungen, 24 ambulante Pflegeplätze sowie 12 Plätze der Tagespflege angeboten. Marion Keil, Verwaltungsleiterin der SENIO, rechnet damit, dass bereits im Mai die ersten Wohnungen bezugsfertig sind und die gesamte Einrichtung im Juni in Betrieb gehen wird.

23.02.2017 in Ortsverein

"Papyrrhussiege und hässliche Wörter" Gerhard Merz am 16. März im Bürgerzentrum

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
der Seniorenbeirat der Stadt Groß-Bieberau hat MdL Gerhard Merz mit seinem Programm
„Papyrrhussiege und hässliche Wörter“ in das Bürgerzentrum Groß-Bieberau eingeladen. Die
Veranstaltung findet am Donnerstag, den 16. März 2017, um 19.00 Uhr statt. Eintritt ist frei.
Gerhard Merz, Jahrgang 1952, ist SPD-Abgeordneter im Hessischen Landtag. Er stammt aus
Groß-Bieberau im Odenwald und lebt und arbeitet seit über 40 Jahren in Gießen, wo er
Anglistik und Politikwissenschaft für das Lehramt an Gymnasien studierte. Schon früh
entwickelte er eine Vorliebe für Scherz, Satire, Ironie und schiefere Bedeutung. Zu seinen
Lieblingsautoren gehören Kurt Tucholsky, Karl Kraus und die gesamte Neue Frankfurter
Schule. Seine Empfindlichkeit gegenüber dem Sprachmüll im Alltag, aber vor allem in der
Politik ist proportional zur Dauer und Intensität seiner politischen Tätigkeit gewachsen.
Konsequenterweise begann er in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends, diesen
Sprachmüll in zwei Listen zu sammeln, die für den vorliegenden Band namensgebend
geworden sind. Unter Verwendung dieses Materials tritt er seit einigen Jahren mit einem
Solo-Programm auf.
Pressestimmen:
"Merz … kabarettistisches Talent [erhält] im Landtag entschieden zu wenig Raum."
(Frankfurter Rundschau, 29. Juni 2013)
"… die Zuhörer [durften sich] ausschütten vor Lachen, wenn Gastredner Merz aus seinen
Notizen vortrug." (Frankfurter Neue Presse, 8. Dezember 2014)
"Der Hobbykabarettist brachte die Gäste mit absurden Phrasen aus der Politik und vor
allem aus dem Landtag zum Lachen." (Hessisch-Niedersächsische Allgemeine,13. März
2015)
"Als sich das Publikum eingehört hat … (ins Tempo des Vortrags mit seiner Verkettung von
Zitaten, rhythmischen Wiederholungen und eigenen Kommentaren,) gibt’s Szenenapplaus
und wieherndes Gelächter." (Wiesbadener Kurier, 28.Juni 2013)
Gerhard Merz hat seine Sammlung übrigens mittlerweile als Buch veröffentlicht. Aus dem
Vorwort von Th. Schäfer-Gümbel:
Das Ergebnis seiner Aufmerksamkeit ist eine mehr als unterhaltsame Sammlung
sprachlicher und sinnlicher Verirrungen, … mehr als ein amüsanter Beitrag zu den
Stilblüten, die im politischen Alltag produziert werden. … An dem Autor, der selbst ein
profilierter Abgeordneter und scharfzüngiger Redner ist, … ist ein echter Künstler verloren
gegangen, … der … nicht einmal halt [macht] vor seinem Chef, den er besonders prominent
bereits im Titel aufspießt.
Der Seniorenbeirat der Stadt Groß-Bieberau und die SPD Groß-Bieberau freuen sich auf
Euer kommen.
Axel Goldbach
1. Vorsitzender

14.02.2017 in Kommunalpolitik

Haushalt 2017 beschlossen

 

Mit den Stimmen von SPD, FDP und FWG hat die Stadtverordnetenversammlung am Montag (13.02.) den Haushalt für 2017 beschlossen. Damit ist unter anderem der Weg frei für zahlreiche Investitionen, die die Stadt im kommenden Jahr und in der Zeit danach zur Erhaltung ihrer öffentlichen Einrichtungen vornehmen muss. In seiner Stellungnahme nannte SPD-Fraktionsvorsitzender Axel Goldbach neben den bereits begonnenen Straßensanierungen den Bewegungsraum an der Haslochbergschule sowie die Unterhaltungsarbeiten am Bürgerzentrum und dem städtischen Mietwohnhaus in der Justus-von-Liebig-Straße. Auch die Feuerwehr und die zahlreichen Bieberauer Vereine können weiter mit finanzieller Unterstützung der Stadt rechnen.

In derselben Sitzung wurde auf Antrag der SPD der Magistrat beauftragt, an der Grundschule die Ausweisung eines Behindertenstellplatzes zu prüfen, der für den Bring- und Holdienst für Kinder mit Beeinträchtigungen dringend gebraucht wird.

Den Weg freigemacht für die Erhebung von wiederkehrenden Straßenbeiträgen anstelle der teilweise horrenden Einzelbeiträge für betroffene Anlieger haben die Stadtverordneten mit einem Grundsatzbeschluss, der Voraussetzung für die Erarbeitung einer entsprechenden Satzung ist. Einzelheiten dazu sollen bei einer Bürgerversammlung am 9. März öffentlich bekannt gegeben und diskutiert werden.